Yyf Herren Leder Geschäft Casual Handtaschen Leder Diagonal Paket Schulter Computer Aktentasche Brown

B077JVGQ5X

Yy.f Herren Leder Geschäft Casual Handtaschen Leder Diagonal Paket Schulter Computer Aktentasche Brown

Yy.f Herren Leder Geschäft Casual Handtaschen Leder Diagonal Paket Schulter Computer Aktentasche Brown
  • Maße: 39 * 4.5 * 29cm. Geeignet für 13-Zoll-Laptops iPad Handys und so weiter
  • Mehrere Einheiten und Kategorien: 1 interne aufgesetzte Tasche 1 Handytasche 1 Reißverschlusstasche 1 Außentasche mit Reißverschluss Hauptfach
  • Leder
  • Sicherheit: Kombinationsschloß und haltbarer Reißverschluss schützen Geldbörse und andere Einzelteile vor dem Dieb und stellen einen privaten Raum zur Verfügung
  • Wasserdicht und vielseitig: aus reißfestem strapazierfähigem Leder.
  • Verwendet als eine Reisetasche in der Schule Arbeit Wochenende Outdoor-Urlaub Outdoor-Aktivitäten gelegentliche Reisen Schöne Größe geeignet für College-Studenten Mädchen im Teenageralter Jungen und Erwachsene
Yy.f Herren Leder Geschäft Casual Handtaschen Leder Diagonal Paket Schulter Computer Aktentasche Brown

Senat fordert Klarstellung

Gegenüber dem Tagesspiegel bekräftigten  der Regierende Michael Müller und Ministerpräsident Dietmar Woidke  (beide SPD)  die gemeinsame Linie , nach der Tegel sechs Monate nach einer Eröffnung des neuen Airports der Hauptstadtregion geschlossen wird. Dobrindt hatte beide Länder nicht über seinen Sinneswandel informiert. „Partnerschaft sieht anders aus. Das ist nicht akzeptabel“, sagte der Potsdamer Regierungssprecher Florian Engels.

Vielleicht gehe es Dobrindt auch darum,  dass der BER zur ernsthaften Konkurrenz von Frankfurt und München werden könnte. Berlin will nun wissen, ob es sich dabei um eine abgestimmte Position des Bundes handelt.  „Wir bitten darum, dies klarzustellen“ , sagte Senatssprecherin Claudia Sünder. Linken-Fraktionschef Udo Wolf kritisierte, dass „jetzt ein bayerischer Populist sich vom bisherigen Konsens zur Flughafenpolitik abwendet“.

Und im sächsischen Wurzen werden am 2. September zum „ Tag der Sachsen ” einmal mehr hunderte Nazis erwartet. Wie viele von uns werden sich dem wohl entgegenstellen? Samstags ist ja auch immer Markt auf dem Kollwitzplatz ... Das alles ist Deutschland.  Und trotzdem wehren wir uns so stark gegen den Vorwurf das  Rassismus  auch in unserem Land strukturell ist. Wir haben mehr Angst davor, mit dem Vorwurf gegen uns selbst umgehen zu müssen, dass wir rassistisch sind, als vor den Konsequenzen, die rassistische Strukturen in unserem Land haben.

Vielleicht fällt uns das so leicht, weil viele von uns nicht betroffen sind. Wenn die AfD drittstärkste Partei wird, hat das für viele von uns erst einmal keine Konsequenzen, für zu viele Menschen aber eben schon. Rassismus trifft nicht alle Menschen in Deutschland, die Verantwortung ihn zu benennen, dagegen aufzustehen und ihn zu verhindern, aber schon. Dabei gibt es keine guten Leute auf beiden Seiten.  Und wir müssen endlich  Haltung  zeigen und uns auf die Seite derer Stellen, die mit den Konsequenzen jeden Tag leben müssen. Das ist unsere Verantwortung, auch wenn es Zuhause viel bequemer sein mag. In einem Meinungs-Artikel  für die New York Times fragt der Journalist Siva Vaidhyanathan sich selbst: Erinnert ihr euch, nach der Wahl, als wir sagten, dass wir neben unseren Nachbarn stehen würden, wenn sie bedroht würden? Halten wir uns an dieses Versprechen?” Diese Solidaritäts-Frage sollten wir uns auch hier in Deutschland sehr dringend stellen.

Join us on Facebook, follow us on Twitter, and subscribe to our Youtube channel or RSS feed
Copyright Impressum
Theodorstraße 178 - 40472 Düsseldorf - Germany